FANDOM


Genderqueer flag-pride.svg

Genderqueer-Farben: Lila, weiß, grün

Nonbinary flag.svg

Nonbinary-Farben: gelb, weiß, lila, schwarz

Nichtbinär/non-binär/nonbinary und genderqueer werden oft mit der selben Bedeutung verwendet, nämlich: Ein Geschlecht, das weder ganz/immer weiblich ist, noch ganz/immer männlich. Damit sind sie Überbegriffe für sehr verschiedene Arten, das eigene Geschlecht zu erleben.

Manchmal werden diese spezifischen Geschlechter genauer benannt, manchmal einfach nur der Überbegriff dafür verwendet.

Nichtbinäre/genderqueere Menschen verstehen sich oft als trans. Sie können unterschiedliche Beziehungen zu ihrem Körper haben. Manche verändern Dinge in ihrem Leben oder an ihrem Körper, um sich wohler zu fühlen.

Beispiele

Nicht alle Menschen, auf die diese Definitionen zutreffen, verstehen sich tatsächlich als nichtbinär oder genderqueer. Diese Beispiele sind allerdings häufige Beschreibungen von Personen, die sich so verstehen.

Gänzlich andere Geschlechter

Manche Menschen erleben ihr Geschlecht in keiner Relation zu Männlichkeit oder Weiblichkeit, sondern als etwas ganz anderes oder davon unabhängiges. Beispiele dafür sind:

Veränderliches Geschlecht

Für manche Menschen gibt es nicht ein Geschlecht, das immer gleich bleibt, sondern ihr Geschlecht verändert sich ab und zu. Das kann täglich passieren, alle paar Jahre oder irgendetwas dazwischen. Es kann ohne Grund passieren oder von bestimmten Situationen abhängen. Der Überbegriff dafür ist genderfluid. In diesen Bereich fallen außerdem:

Mehr als ein Geschlecht

Manche Menschen haben mehr als ein Geschlecht oder Nicht-Geschlecht. Wenn die Geschlechter sich abwechseln, kann man das genderfluid nennen. Wenn sie nebeneinander oder kombiniert existieren, gibt es noch mehr Wörter dafür:

Geschlecht vermischt sich mit Orientierung

Für manche Menschen hängen ihr Begehren und ihr Geschlecht auf eine Art zusammen, die im heteronormativen Cistem nicht vorgesehen ist. Während für viele LGBTA-Personen wichtig ist, zu betonen, dass ihr Geschlecht und ihre Orientierung zwei komplett verschiedene Sachen sind, trifft das auf diese Menschen einfach nicht zu.

Möglicherweise verändert sich ihr Geschlecht je nach Partner:in (eine mögliche Art, genderfluid zu sein), oder sie sind Girlfags oder Guydykes, oder sie verstehen sich als Lesbe, Dyke, Butch, Femme, Tunte, etc, nicht aber als Frau/Mann.

Nicht zu verwechseln mit dem cisnormativen Missverständnis, dass Geschlecht und Orientierung automatisch zusammenhängen.

Kein Geschlecht

Manche Menschen können, so sehr sie auch nachspüren, kein Gefühl von Geschlecht in sich entdecken. Oder sie fühlen sich keiner der vielen Optionen zugehörig, sondern sind eben einfach sie selbst. Das nennt man agender oder geschlechtslos.

Keine Lust auf Geschlecht

Manche Menschen haben überhaupt keine Lust, sich und ihr Erleben oder Nicht-Erleben von Geschlecht als männlich, weiblich oder irgend etwas anderes zu benennen. Davon verstehen sich manche als nichtbinär oder genderqueer als Ausweg aus dem Auskunft-Geben-Müssen.

Andere lehnen diese Begriffe allerdings ab, da sie sie lediglich als weitere ungefragte Kategorisierungen verstehen, oder die Verwendung von "binär" und "nichtbinär" als Gegensatzpaar ablehnen. Einige davon verstehen sich einfach als queer, trans oder trans*.

Man wird so wahrgenommen

Manche Menschen werden aufgrund ihres nicht geschlechterrollen-konformen oder uneindeutigen Aussehens oder ihrer politischen Haltung von anderen als kein richtiger Mann und keine richtige Frau gesehen oder behandelt. Für einige davon ist diese Erfahrung ausschlaggebend dafür, sich als nichtbinär oder genderqueer zu verstehen.

Begriffsgeschichte

[bitte ergänzen <3]

Genderqueer ist auf Englisch wahrscheinlich Anfang bis Mitte der 90er entstanden.[1] Eine frühe Quelle ist ein Kommentar von Riki Anne Wilchins 1995 in In Your Face, dem Newsletter von Transexual Menace. Darin geht es um Genderqueer als eine breite Allianz gegen cissexistische und heteronormative Unterdrückung, um (übersetzt in etwa): "Diesel Dykes und Stone Butches, Leder-Queens und Radical Fairies, Schwuchteln, Crossdresser:innen, Inter-Personen, Transsexuelle, Transvestit:innen, Transgeschlechtliche, transgressiv Gegenderte, und die von uns, deren Geschlechtsausdruck so komplex ist, dass er noch gar keinen Namen hat".[2] In einem Flyer wird mit einer ähnlichen Formulierung deutlich, dass es um Menschen gehen soll, die sich nicht für Respektabilitätspolitik eignen.[3]

Spätere Definitionen von genderqueer beziehen sich konkreter auf ein nicht-normatives[4] Geschlecht, das sich mit "männlich" oder "weiblich" nicht ausreichend beschreiben lässt. Die Untergruppen, die auf dem Tumblr genderqueerid auf einer 2011 zuletzt aktualisierten Seite gelistet werden, ähneln den oben aufgeführten Beispielen.

Non-binary wird auf Englisch auf jeden Fall seit 2011 verwendet[5], wahrscheinlich auch schon davor.

In dem zitierten Interview sagt Red auf die Frage, was "non-binary" bedeutet, übersetzt in etwa das:

"Es ist sehr verbreitet, dass Leute sich als entweder männlich oder weiblich identifizieren, als Mann oder Frau. Das versteht man als die zwei binären Geschlechter, von denen Menschen üblicherweise wissen. Viele Transgender-Personen identifizieren sich entweder als ein Transgender Mann oder eine Transgender Frau. Ich identifiziere mich weder als Mann, noch als Frau, dementsprechend bin ich nicht-binär."

Pride-Farben

Die Genderqueer-und-Nonbinary-Pride-Flagge in lila-weiß-grün wurde 2010 bis 2012 von Marilyn Roxie entwickelt.[6] Die Erklärungen für die gewählten Farben sind:

  • Lavendel: Als Mischung aus rosa und blau soll es für androgynes Geschlecht stehen, und als Farbe, die mit lesbischen, schwulen und bi Communities zusammenhängt, für Queerness.
  • Weiß: Für agender.
  • Dunkles Gelbgrün: Als farbliches Gegenstück zu Lavendel steht es für Geschlechter, die außerhalb der Binarität existieren oder keinen Bezug auf die Binarität nehmen.

Die Ähnlichkeit zum Farbschema der Suffragetten war nicht beabsichtigt.[7] Die Farben wurden auch in den 90ern schon zumindest gelegentlich in Verbindung mit nichtbinärem Geschlecht verwendet.[8]

Die Nonbinary-Flagge in gelb, weiß, lila und schwarz wurde 2014 auf Tumblr vorgeschlagen.[9] Während die Quellen dafür alle verschwunden sind, kann man davon ausgehen, dass sie die Genderqueer-Flagge nicht ersetzen sollte, sondern eine Alternative bieten.[10] Die Farbwahl wurde folgendermaßen erklärt:

  • Gelb für etwas, das außerhalb der Binarität liegt, da es oft verwendet wird, um etwas als eigenständig zu markieren.
  • Weiß, als Mischergebnis aller Lichtfarben, für Menschen, die viele oder alle Geschlechter haben.
  • Violett für die Fluidität, Vielfaltigkeit, Einzigartigkeit und Flexibilität nichtbinärer Menschen und für Geschlechter, die Männlichkeit und Weiblichkeit beinhalten.
  • Schwarz, als Abwesenheit von Licht, für Menschen, die agender oder geschlechtslos sind.

Mehr dazu

Quellen

  1. Answering Gender Questions: Coining Genderqueer, Queer Fluidity, Gender-Normative. Genderqueer and Non-Binary Identities. 11. August 2011. http://genderqueerid.com/post/8813994851/answering-gender-questions-coining-genderqueer
  2. Wilchins, Riki Anne. "In Your Face No. 1 (Spring 1995)." Newsletter. 1995. Digital Transgender Archive, https://www.digitaltransgenderarchive.net/files/1831ck00f (accessed August 15, 2017).
  3. The Transexual Menace.  "HRCF: GenderQueers Deserve Rights, Too! Flyer." Ephemera. 1990. Digital Transgender Archivehttps://www.digitaltransgenderarchive.net/files/0p096692m (accessed August 15, 2017).
  4. What is "Genderqueer"? Genderqueer and Non-Binary Identities. http://genderqueerid.com/what-is-gq
  5. RED: “Non-Binary” Person Isn’t Male, Female or Anything “In Between”. Zenger’s Newsmagazine. 17. Juli 2011. https://zengersmag.blogspot.se/2011/07/red-non-binary-person-isnt-male-female.html
  6. About the Flag. Genderqueer and Non-Binary Identities. http://genderqueerid.com/about-flag
  7. On the Genderqueer and Non-Binary Flag and Suffragette Colours in the UK. Genderqueer and Non-Binary Identities. http://genderqueerid.com/post/48778828472/on-the-genderqueer-and-non-binary-flag-and
  8. Dan Kaufman Graphics. "I'm Living an "And" Life in an "Either/Or" World Pin." Physical Object. Digital Transgender Archive, https://www.digitaltransgenderarchive.net/files/1831cj94h (accessed August 15, 2017).
  9. thejasmineelf. http://thejasmineelf.tumblr.com/post/77007286542/after-counting-up-all-the-votes-for-each
  10. Pride Flags. Gender Wiki. gender.wikia.com/wiki/Pride_Flags#Nonbinary_Flag

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki